Presse- & Artikel-Archiv

Resolution an Ministerium übergeben

Resolution an Ministerium übergeben

Resolution zur dringenden Änderung der Verkehrssituation Einmündung K 32 / L426 an Ministerium übergeben

Im Oktober 2016 hatte der Gemeinderat Ober-Olm eine gemeinsame Resolution zur Änderung der Verkehrsführung an der Einmündung K32/L426 (Fernsehturm) beschlossen. Seitdem gab es einige Gelegenheiten sich in die Unterschriftenliste einzutragen 925 Menschen schlossen sich der Forderung an. Diese Unterschriften mit einem Planvorschlag der Gemeinde übergaben Ortsbürgermeisterin Doris Leininger-Rill und 1. Beigeordneter Matthias Becker nun an das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Mainz. Herr Dr. Kaufmann nahm als Leiter der Abteilung Verkehr und Straßenbau die Unterschriften entgegen.

Schon seit vielen Jahren ist an diesem Knotenpunkt eine Linksabbiegespur, die von Mainz kommend auf der L426 eingerichtet werden soll, geplant und genehmigt, aber bisher nicht realisiert! Mittlerweile ist diese Idee bereits mehr als 15 Jahre alt und berücksichtigt in keiner Weise die inzwischen veränderten Verkehrsströme und Geschwindigkeiten.

„Die Einmündung K32 (von Ober-Olm kommend) zur L426 (von Essenheim Richtung Ober-Olmer Forsthaus am Wald) ist als sehr gefährlich einzustufen und muss dringend entschärft werden, um weitere Verkehrsunfälle mit Todesfolge zu verhindern“, so Leininger-Rill.

Die Ortsgemeine Ober-Olm fordert den Bau einer Kreisverkehrsanlage (Kreisel), um die Einmündung der K 32 zu entschärfen, sowie das Einfahren in den Wirtschaftsweg in die L 426 gefahrlos zu ermöglichen.

Gegenstand des Gesprächs waren auch mögliche Alternativen wie etwa die Herstellung einer Lichtsignalanlage und eines Linksabbiegers. Verschiedene Lösungsansätze werden auch Gegenstand einer Darstellung des Landesbetriebs Mobilität am 30. März 2017 in der Ausschusssitzung der Ortsgemeinde sein.