Presse- & Artikel-Archiv

Ausstellungseröffnung "2300 Jahre Bellenheim"

Am 1. September 2017 um 18:30 Uhr im Rathaus

Ausstellung „2300 Jahre Bellenheim - ein aufgegebener Ort zwischen Ober-Olm und Mainz-Lerchenberg im Rathaus zu sehen

Die kleine Siedlung Bellem (später unter den Franken Bellenheim, auch "Byllenheim" genannt) lag nördlich von Ober-Olm, in einem Tal, an einem heute nicht mehr sichtbaren Wildbach. Der Ort ist an dem Flurnamen "Bellem" heute noch zu erkennen.

Die ausgestellten Funde des Ortes Bellenheim sind in der Gemarkung Ober-Olm auf dem nördlichen Hochplateau gefunden worden. Die Menschen siedelten 1550 aus Wassermangel oder wegen der ständigen Kriegszeiten nach Ober-Olm und ins Tal nach Marienborn um.

Durch die Abholzung des nahen Waldes erodierte der lehmige Waldboden. Der Bach, die Häuser und die Gräber wurden über Jahrhunderte mit einer Lehmschicht überspült und abgedeckt.

Die Ausstellung zur Frühgeschichte des Ortes, der um 1550 als Wüstung verfiel, ist ab dem 01.09.2017 im Rathaus Ober-Olm, Kirchgasse 7 zu den Bürozeiten und nach Absprache zu sehen. Zur Ausstellungseröffnung am Freitag, 1. September 2017 um 18.30 Uhr wird Klaus Schulz vom Förderverein Archäologische Denkmalpflege Mainz-Lerchenberg eine Einführung im Dachgeschoß des Rathauses geben.

Wir laden zu dieser Eröffnung herzlich ein und freuen uns auf viele Gäste.