Presse- & Artikel-Archiv

Solidarität

Liebe MitbürgerInnen,

die Auswirkungen der Verbreitung des Corona Virus spüren wir alle. Was uns allen gemeinsam ist, ist die Unsicherheit aufgrund der Tatsache, dass die Früherkennung recht schwierig, und ein Wirkstoff noch nicht gefunden ist.

Deshalb bitte ich Sie alle in den nächsten Tagen und Wochen recht umsichtig zu handeln und die vorgeschlagenen Hygienevorschriften genau zu beachten. Wir werden seitens der Verwaltung alles tun, um Sie weiter zu informieren.  Besonders wollen wir uns um die Menschen kümmern, die in den Medien als „Risikogruppen“ bezeichnet werden. Es ist nur zu verständlich, dass Sie sich besonders verunsichert fühlen. Hier sollten wir unsere Solidarität zeigen. Nicht nur wir als Verwaltung, sondern Sie alle sollten sich in ihrer Nachbarschaft gegenseitig stärken und unterstützen. Nehmen Sie jetzt, mit der gebotenen Ruhe, Kontakt untereinander auf, um sich gegenseitige Hilfe anzubieten.

Sollten Sie alleinstehend oder wenig mobil sein, und sich deshalb in dieser Zeit der Gefährdung zurückziehen, sind wir gerne für Sie da, und helfen Ihnen mit Einkäufen oder notwendigen Besorgungen, Ihren Haushalt wie gewohnt zu bestreiten. „Hamsterkäufe“ helfen derzeit niemand, denn wir haben KEINEN Lebensmittel- oder Versorgungsnotstand. Dieser wird mit „Hamsterkäufen“ nur künstlich erzeugt. Versuchen Sie also Ihr Leben so normal es geht weiter zu führen und nehmen Sie bei Bedarf unser Angebot in Anspruch. Vielleicht hilft es Ihnen ja schon, wenn sich jemand von Zeit zu Zeit telefonisch bei Ihnen meldet, um Ihnen Mut zuzusprechen. In jedem Fall erreichen Sie uns unter den im Amtsblatt „aktuell“ veröffentlichten Kontaktdaten.

Matthias Becker, Ortsbürgermeister
Yvonne Wassermann,  1. Beigeordnete
Dr. Peter Dienst, Beigeordneter 
Britta Pajonk-Werner, Beigeordnete